sublayer

Gründung von Hamilton,

Lancaster, Pennsylvania/US

sublayer

Mit der ersten Serie von Taschenuhren verdiente sich
Hamilton den Titel als ‘The Watch of Railroad Accuracy’,
die 'Uhr der pünktlichen Eisenbahn'.
Zur damaligen Zeit kam es häufig zu
Unfällen auf den Schienen, da die verschiedenen
Eisenbahnen mit über 50 unterschiedlichen
'Zeiten' arbeiteten. Als Hamilton begann präzise
Uhren an die Eisenbahn Gesellschaften zu liefern,
wurde diesem Problem abgeholfen.

sublayer

Hamilton erhielt den prestigeträchtigen Rang als offizieller
Lieferant der amerikanischen Armee.

sublayer

Die Einführung der Piping Rock und “Yankee” Uhr bestätigte die führende Rolle Hamiltons im amerikanischen Stil.

sublayer

Während dem Zweiten Weltkrieg hörte Hamilton damit auf, Uhren für Konsumenten zu produzieren, um sich auf die grosse Aufgabe zu konzentrieren, die Streitkräfte mit insgesamt einer Million Zeitmesser zu versorgen.

Die in den 1940er-Jahren entwickelten Hamilton Marine Chronometer waren die ersten, welche durch eine modernes arbeitsteiliges Fabrikationverfahren hergestellt wurden. Die Chronometer waren ein notwendiger Bestandteil der Ausrüstung der Marine zur Berechnung der Längen- und Breitengrade sowie der Aufzeichnung der Standorte und Richtungen. Zudem wurden sie als Alternative zum Funk benutzt, um Standorte ausfindig zu machen. Sie waren insbesondere deshalb ein wichtiges militärisches Arbeitsgerät, weil im Gegensatz zum Funksignale, nicht vom Feind abgehört und verfälscht werden konnten.

Während der Kriegszeit produzierte Hamilton 10’902 Marine Chronometer, die höchst anspruchsvolle Anforderungen in Bezug auf Genauigkeit und Zuverlässigkeit erfüllen mussten. Hamilton war das einzige Unternehmen, welches es schaffte, während über einem Jahr diesen Dienst anzubieten und auch weiterzuentwickeln. Die Leistung des Unternehmens wurde 1943 mit dem „E“ Award ausgezeichnet.

sublayer

Erster Auftritt im oscarnomminierten Film “The Frogmen”.

 

Es handelt sich um eine wahre Geschichte, welche die heldenhaften US Marinetauchern porträtiert, die während dem Zweite Weltkrieg für die sichere Ankunft der eigenen Truppen und Nachschub an den feindlichen Küsten sorgten.  

sublayer

Hamilton führt die erste elektrische Uhr ein:

Die VENTURA, revolutionär Technik in revolutionärem Design.

sublayer

In 1961 trug Elvis Presley seine Ventura im Film “Blue Hawaii”.

In den Fussstapfen von Elvis folgte Stanley Kubrick, der die

amerikanische Marke 1966 anfragte, einen einzigartigen Zeitmesser für

seinen neuen futuristischen Film herzustellen: A Space Odyssey (2001).

Das Hamilton Design Team kreierte für ihn die perfekt passende Armband- und Tischuhr.

sublayer

Die erste digitale Uhr mit einem LED Display begann die Zeit zu messen - produziert von Hamilton.

Die PULSAR.

sublayer

Hamilton führt einen der ersten automatischen Chronographen ein:

Die PAN EUROP.

sublayer

Am 16. Mai 1974 wird die Firma Hamilton an die SSIH
(früherer Name der Swatch Group) verkauft.

sublayer

Das Revival in den 80ern liess klassische Hamilton Designs von den 1920ern bis zu den 1969ern Jahren wieder aufleben.

Bewährte Favoriten wie Boulton, Ardmore, Wilshire und Ventura läuteten einen industrie-weiten Trend von klassischen Uhren ein.

sublayer

Das aussergewöhnliche Verhältnis von Hamilton und Hollywood fand in Auftritten in Filmen wie Men in Black,

Lethal Weapon 4, Fight Club, Independence Day, The Talented Mr. Ripley und You’ve Got Mail seine Fortsetzung.

sublayer

Transfer des Hamilton Hauptquartiers sowie der Produktionsstätte von den USA nach Biel, Schweiz.

sublayer

Hamilton leistet dem führenden Kunstflugpiloten Nicoals Ivanoff im Cockpit Gesellschaft - zumindest in einem partnerschaftlichen Sinne. Als offizieller Botschafter von Hamilton, hebt Nicolas Ivanoff in seiner Edge 540 mit dem Hamilton Logo in die Lüfte ab.

sublayer

Angesichts der enormen Arbeit, die hinter den Filmkulissen ausgetragen wird, hat Hamilton beschlossen, all jene zu ehren, welche ausserhalb des Scheinwerferlichts zum Erfolg eines Films beitragen:

Jedes Jahr veranstaltet Hamilton die Hamilton Behind the Camera Awards in Hollywood.

sublayer

Hamilton ist der offizielle Zeitmesser der EAA AirVenture. Jedes Jahr im Sommer kommen mehr als 500'000 EAA Mitglieder und Fliegerfans von über 60 verschiedene Ländern am diesem Event am Wittman regional Flughafen in Oshkosh, Wisconsin zusammen.

sublayer

Air Zermatt Hamilton hat in enger Zusammenarbeit mit Air Zermatt, dem angesehenen und hoch qualifizierten Helikopterrettungs- und -transportdienst, eine neue Fliegeruhr entwickelt, die Khaki Flight Timer. Dieses multifunktionale Modell beinhaltet ein individualisiertes Piloten-Logbuch, das Einzelheiten über bis zu 20 Flügen speichern kann. Seine Lancierung ist gleichzeitig der Startschuss für die offizielle Partnerschaft zwischen diesen zwei Luftfahrt-Pionieren.

Die Zusammenarbeit mit verschiedenen Fliegerstaffeln in Südafrika, Kanada, Russland, Korea und Spanien stärken den Status von Hamilton als die Lieblingsuhr der Piloten.

sublayer

Heute ist Hamilton eine der weltweit führenden Marken im Preissegment von 500 – 1500 Euro und bekannt für elegante, einzigartige und zuverlässige Uhren.
 

Die Hamilton Zeitmesser verbinden den starken amerikanischen Geist mit
der unvergleichlichen Präzision der modernsten Schweizer Uhrwerken und der neusten Technologie.
  

Gründung von Hamilton,

Lancaster, Pennsylvania/US

Mit der ersten Serie von Taschenuhren verdiente sich
Hamilton den Titel als ‘The Watch of Railroad Accuracy’,
die 'Uhr der pünktlichen Eisenbahn'.
Zur damaligen Zeit kam es häufig zu
Unfällen auf den Schienen, da die verschiedenen
Eisenbahnen mit über 50 unterschiedlichen
'Zeiten' arbeiteten. Als Hamilton begann präzise
Uhren an die Eisenbahn Gesellschaften zu liefern,
wurde diesem Problem abgeholfen.

Hamilton erhielt den prestigeträchtigen Rang als offizieller
Lieferant der amerikanischen Armee.

Die Einführung der Piping Rock und “Yankee” Uhr bestätigte die führende Rolle Hamiltons im amerikanischen Stil.

Während dem Zweiten Weltkrieg hörte Hamilton damit auf, Uhren für Konsumenten zu produzieren, um sich auf die grosse Aufgabe zu konzentrieren, die Streitkräfte mit insgesamt einer Million Zeitmesser zu versorgen.

Die in den 1940er-Jahren entwickelten Hamilton Marine Chronometer waren die ersten, welche durch eine modernes arbeitsteiliges Fabrikationverfahren hergestellt wurden. Die Chronometer waren ein notwendiger Bestandteil der Ausrüstung der Marine zur Berechnung der Längen- und Breitengrade sowie der Aufzeichnung der Standorte und Richtungen. Zudem wurden sie als Alternative zum Funk benutzt, um Standorte ausfindig zu machen. Sie waren insbesondere deshalb ein wichtiges militärisches Arbeitsgerät, weil im Gegensatz zum Funksignale, nicht vom Feind abgehört und verfälscht werden konnten.

Während der Kriegszeit produzierte Hamilton 10’902 Marine Chronometer, die höchst anspruchsvolle Anforderungen in Bezug auf Genauigkeit und Zuverlässigkeit erfüllen mussten. Hamilton war das einzige Unternehmen, welches es schaffte, während über einem Jahr diesen Dienst anzubieten und auch weiterzuentwickeln. Die Leistung des Unternehmens wurde 1943 mit dem „E“ Award ausgezeichnet.

Erster Auftritt im oscarnomminierten Film “The Frogmen”.

 

Es handelt sich um eine wahre Geschichte, welche die heldenhaften US Marinetauchern porträtiert, die während dem Zweite Weltkrieg für die sichere Ankunft der eigenen Truppen und Nachschub an den feindlichen Küsten sorgten.  

Hamilton führt die erste elektrische Uhr ein:

Die VENTURA, revolutionär Technik in revolutionärem Design.

In 1961 trug Elvis Presley seine Ventura im Film “Blue Hawaii”.

In den Fussstapfen von Elvis folgte Stanley Kubrick, der die

amerikanische Marke 1966 anfragte, einen einzigartigen Zeitmesser für

seinen neuen futuristischen Film herzustellen: A Space Odyssey (2001).

Das Hamilton Design Team kreierte für ihn die perfekt passende Armband- und Tischuhr.

Die erste digitale Uhr mit einem LED Display begann die Zeit zu messen - produziert von Hamilton.

Die PULSAR.

Hamilton führt einen der ersten automatischen Chronographen ein:

Die PAN EUROP.

Am 16. Mai 1974 wird die Firma Hamilton an die SSIH
(früherer Name der Swatch Group) verkauft.

Das Revival in den 80ern liess klassische Hamilton Designs von den 1920ern bis zu den 1969ern Jahren wieder aufleben.

Bewährte Favoriten wie Boulton, Ardmore, Wilshire und Ventura läuteten einen industrie-weiten Trend von klassischen Uhren ein.

Das aussergewöhnliche Verhältnis von Hamilton und Hollywood fand in Auftritten in Filmen wie Men in Black,

Lethal Weapon 4, Fight Club, Independence Day, The Talented Mr. Ripley und You’ve Got Mail seine Fortsetzung.

Transfer des Hamilton Hauptquartiers sowie der Produktionsstätte von den USA nach Biel, Schweiz.

Hamilton leistet dem führenden Kunstflugpiloten Nicoals Ivanoff im Cockpit Gesellschaft - zumindest in einem partnerschaftlichen Sinne. Als offizieller Botschafter von Hamilton, hebt Nicolas Ivanoff in seiner Edge 540 mit dem Hamilton Logo in die Lüfte ab.

Angesichts der enormen Arbeit, die hinter den Filmkulissen ausgetragen wird, hat Hamilton beschlossen, all jene zu ehren, welche ausserhalb des Scheinwerferlichts zum Erfolg eines Films beitragen:

Jedes Jahr veranstaltet Hamilton die Hamilton Behind the Camera Awards in Hollywood.

Hamilton ist der offizielle Zeitmesser der EAA AirVenture. Jedes Jahr im Sommer kommen mehr als 500'000 EAA Mitglieder und Fliegerfans von über 60 verschiedene Ländern am diesem Event am Wittman regional Flughafen in Oshkosh, Wisconsin zusammen.

Air Zermatt Hamilton hat in enger Zusammenarbeit mit Air Zermatt, dem angesehenen und hoch qualifizierten Helikopterrettungs- und -transportdienst, eine neue Fliegeruhr entwickelt, die Khaki Flight Timer. Dieses multifunktionale Modell beinhaltet ein individualisiertes Piloten-Logbuch, das Einzelheiten über bis zu 20 Flügen speichern kann. Seine Lancierung ist gleichzeitig der Startschuss für die offizielle Partnerschaft zwischen diesen zwei Luftfahrt-Pionieren.

Die Zusammenarbeit mit verschiedenen Fliegerstaffeln in Südafrika, Kanada, Russland, Korea und Spanien stärken den Status von Hamilton als die Lieblingsuhr der Piloten.

Heute ist Hamilton eine der weltweit führenden Marken im Preissegment von 500 – 1500 Euro und bekannt für elegante, einzigartige und zuverlässige Uhren.
 

Die Hamilton Zeitmesser verbinden den starken amerikanischen Geist mit
der unvergleichlichen Präzision der modernsten Schweizer Uhrwerken und der neusten Technologie.